+49 151 240 62 987 - Unsere Festnetznummer ist aufgrund von techn. Störungen außer Betrieb. info@naturamerica-reisen.de

Achtung, derzeit empfehlen wir nicht nach Mittel- und Südamerika zu reisen

Aktuell raten wir von allen Reisen nach Mittel- und Südamerika ab, da viele Einreiseverbote für Europäer verhängt wurden.

Alle offiziellen Reisehinweise findet ihr auf der Website des Auswärtigen Amts.

Wir haben zukünftige Reisen, die davon betroffen sind storniert und kümmern uns derzeit um den Rücktransport unserer Gäste vor Ort.

Verbreitung des Corona Virus in Lateinamerika

Aktuell (15.03.2020) sind Corona Fälle in den Ländern Brasilien, Argentinien, Paraguay, Uruguay, Bolivien, Chile, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, französisch Guyana, Suriname, Guyana, Panama, Costa Rica, Honduras, Guatemala, Mexiko und fast allen karibischen Inseln bekannt. Die größte Zahl hat dabei Brasilien mit 151 bestätigten Corona-Infizierten. 

Eine aktuelle Übersicht der weltweiten Corona Fälle findet ihr auf dieser Seite.

Eine Übersicht der Versicherungfälle das Coronavirus betreffend, findet ihr auf dieser Seite.

Falls ihr nach einer Versicherung für eure Reise sucht, könnt ihr euch auf dieser Seite informieren.

Hinweise für Reisende nach Lateinamerika

Ihr habt Bedenken eure Reise anzutreten aufgrund der aktuellen Situation? Hier findet ihr alle wichtigen Antworten zusammengefasst:

1. Angst vor Corona und Reisestornierung

Ihr habt Angst vor dem Coronavirus? Leider gibt es für diese Situation keine Rücktrittsmöglichkeiten insofern vor Ort keine Gefahr besteht (Reisewarnung) und ihr gesund seid. Ihr könnt eure Reise natürlich immer stornieren, in diesem Fall gelten jedoch die Stornierungsbedingungen aus unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Infizierung mit dem Coronavirus

Anders sieht es aus, wenn ihr euch mit dem Coronavirus infiziert habt und eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen habt. Je nach Versicherungskonditionen wird euch der Reisepreis erstattet. Solltet ihr vor Ort Symptome haben, wendet euch bitte umgehend an euren Reiseleiter, Kontakt vor Ort und an uns. In diesem Fall greift eure Auslandskrankenversicherung.

3. Einreise nach Lateinamerika

Bei der Einreise in viele Länder werdet ihr auf Fieber kontrolliert, da sich die Länder vor Ort natürlich auch vor der Ausbreitung des Virus schützen müssen. Je nach Land gibt es weitere Maßnahmen wie zusätzliche Gesundheitskontrollen oder Fragebögen, bei denen ihr eure letzten Aufenthaltsorte angeben müsst.

4. Einreiseverbot Lateinamerika

Aktuell gibt es für Deutsche, Österreicher oder Schweizer Einreiseverbote nach Lateinamerika bzw. die Kappung von Flugverbindungen nach Europa und Quarantänemaßnahmen. Wir halten euch dazu in den nächsten Tagen auch in diesem Blogartikel dazu auf dem Laufenden.

Sollte es in eurem Reiseland ein Einreiseverbot geben, müssen wir die Reise absagen, da wir die vereinbarten Leistungen nicht erbringen können. In diesem Fall wenden wir uns an euch, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Ihr seid in diesem Fall durch das Pauschalreiserecht abgesichert. Wir stimmen uns gerne mit euch bzgl. Umbuchungsmöglichkeiten ab.

Sollte sich die Verbreitung des Virus in Lateinamerika ändern, werden wir euch, unsere Kunden, umgehend über die aktuelle Situation und etwaige Maßnahmen informieren.

Falls ihr dennoch Zweifel oder Unklarheiten habt, stehen wir euch gerne für eure Fragen zur Verfügung.

Was solltet ihr während der Hin- und Rückreise beachten?

Wie könnt ihr euch am Flughafen am besten schützen?

Bild Flughafen San Jose

Flughäfen sind natürlich ein Knotenpunkt für internationale Reisende. Dort gilt es, wie auf anderen öffentlichen Plätzen, Einrichtungen und in Verkehrsmitteln Hygienemaßnahmen zu beachten. Dazu zählen:

  • Gründliches Händewaschen
  • Hust- und Niesetikette (In ein Taschentuch husten und niesen und dieses anschließend in einen geschlossenen Behälter entsorgen. Falls nicht vorhanden in den Ellenbogen husten oder niesen.)
  • Abstand zu Erkrankten halten
  • Fasst euch nicht ins Gesicht (an die Nase/Mund) mit ungewaschenen Händen, um eine Schmierinfektion zu vermeiden. Beispiel: Ein Gast fasst sich an die Nase, greift danach an sein Glas und dieses Glas wird von einem Kellner abgeräumt, der sich im Anschluss ebenfalls an die Nase fasst.

Die 10 wichtigsten Hygienetipps von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) seht ihr in dieser Infografik auf einen Blick.

A4_Plakat_10_Hygienetipps_DE_300dpi

 

Was wird vor Ort in den Ländern in Mittel- und Südamerika unternommen?

Gerne möchten wir euch am Beispiel von Costa Rica zeigen, dass sich das Land gemäß internationaler Gesundheitsstandards auch auf das Virus vorbereitet. In allen Reiseländern von Naturamerica Reisen gibt es internationale Standards, die bereits bei vergangenen Epidemien in Kraft getreten sind.

  • Die Regierung von Costa Rica, das Gesundheitsministerium und das Tourismusinstitut ICT von Costa Rica haben entsprechende Protokolle erstellt. Diese geben umfassende Richtlinien für öffentliche und private Gesundheitsdienste, internationale Flughäfen, touristische Dienste, Bildungszentren, massive Veranstaltungen und außerklinische Transporte von Patienten mit Atemwegserkrankungen, an, so dass das Land voll und ganz darauf vorbereitet ist, die Situation im Falle des Eindringens des Virus in das Land anzugehen.
  • Das Tourismusinstitut von Costa Rica hat mehrere Treffen mit dem Touristischen Sektor organisiert, bei denen Flughafenbehörden und diplomatische Gremien daran interessiert sind, welche Aktionen das Land auf eine mögliche Ansteckung unternehmen wird. Das nächste Treffen findet am 3. März mit Vertretern des Gesundheitsministeriums und der internationalen Flughäfen statt.
  • Die Warteräume 17 und 19 des Flugterminals vom Internationalen Flughafen Juan Santamaria sind belüftungsisoliert und für verdächtige Patienten vorbehalten, um sich der jeweiligen Analyse der Gesundheitsbehörde zu unterziehen. Falls Verdacht bei einem Reisenden besteht, wird das Krankenhaus San Rafael von Alajuela informiert und ein isolierter Transport und eine entsprechende Behandlung veranlasst. Zudem werden alle weiteren Passagiere befragt, um eine Nachverfolgung zu ermöglichen.
  • Ein Auschuss der Gesundheitsüberwachung hält tägliche Folgetreffen ab. Außerdem sind Besprechungen mit Vertretern der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) vorgesehen, um die ergriffenen Maßnahmen zu analysieren.

Aktuelle Maßnahmen und Situation in Panama:

Am 13.03.20 wurde in Panama der Nationale Notstand in Panama ausgerufen. Es werden immer mehr Schulen, Restaurants und Hotels geschlossen. Wir werden daher unsere zukünftigen Reisen nach Panama für die nächsten 14 Tage abgesagen. Der Flugverkehr von Europa nach Panama wurde eingestellt. Die Airlines arbeiten an einem Plan zum Rücktransport der Touristen.

Alle Fahrer und Reiseleiter unserer Partneragentur sind mit Desinfektionsmittel, Masken und Fieberthermometer ausgestattet. Auch wurden sie über strengere Hygienemaßnahmen, sowie weitere Handlungsschritte im Falle auftretender Symptome informiert.

Habt ihr noch Fragen zum Thema Corona Virus und Reisen in Lateinamerika?

Anna Lange

Anna Lange

Inhaberin Naturamerica Reisen

1 + 9 =